Mercadonegro
Das "Mercadonegro Orchestra" wurde aus dem Zusammentreffen von drei lateinamerikanischen, wahlheimatlichen Europäern bei dem Produzenten "Bibomusic" in Lugano geboren. José Armando Miranda (Kuba), Cesar Correa (Peru) und Rodrigo Rodriguez (Kolumbien), die ihr musikalisches Herz noch immer in Lateinamerika haben, haben sich dennoch dafür entschieden, durch die Welt zu ziehen und ihre Musik zu verbreiten. Unter anderem musizierten die drei mit Alfredo de la Fé auf verschiedenen Touren und sind auf den letzten beiden großen Touren von Celia Cruz in Europa aufgetreten. Die erste Gruppe von Freunden traf dann eine Auswahl unter den in Europa lebenden Musikern, welche ihre Ansichten teilten. Über die Jahre wurde das "Orquesta Mercandonegro" in Europa zu einer der gefragtesten Gruppen für lateinamerikanische Musik. Die Salsa-Band tritt bei den wichtigsten Festivals für Jazz und lateinamerikanische Musik auf und wird eingeladen, auf internationalen Kongressen und Salsa-Festivals zu spielen.

Für weitere Infos: www.mercadonegro.ch
 
 
Timeless
Die Schulabschlussfeier 1989 war der Start zu Grossem. Ganz unbedarft gründeten die Jungs «Timeless». Eine Schülerband, die auf besagter Schulabschlussfeier für Stimmung sorgen sollte. Die Band kam so gut an, dass die Jungs beschlossen, auch künftig gemeinsam harmonische, disharmonische aber vor allem laute Dezibel zu produzieren. Die Band komponierte ihre eigenen Songs und veröffentlichte zwei CDs, welche überregional erfolgreich verkauft wurden. Viele Konzerte belebten das Feuer der Band derart, dass sie sich sogar als Vorband für Krokus behaupten konnten. Wie bei den meisten Bands gab es hin und wieder einen Musikerwechsel, aber im Kern blieben sich die Jungs treu. Die Schwester von Gründungsmitglied Tom Moser (Keyboards), Sandra Moser, startete ihre Musikerkarriere ebenfalls bei Timeless. Später wechselte sie zu «Göle» und ist heute schweizweit als «Sandy» bekannt.
 
Und dann gab’s den Knall
Leider ist das Leben einer Band nicht immer ein Ponyhof. Im Schicksalsjahr 2004 knallte es, aber so richtig. Die Band zerbrach infolge grosser musikalischer Differenzen. Drei der fünf Musiker entschieden sich, ab sofort eigene Wege zu gehen und schieden aus der Band aus. Einzig die Gründungsmitglieder Tom Moser (Keyboards) und Jüre Hänni (Guit.) blieben zusammen und fanden mit Didu Antenen (Vocals, Guit.), Martin André (Drums) sowie Priska Beck (Bass) neue Mitspieler. «Timeless» überlebte.
 
Neue Musiker = neue Ideen = neue Ausrichtung
Im 2005 wurde aus «Timeless» eine Cover Rockband. Mit «Timeless» hatte die Band ja schon den bestmöglichen Namen für dieses Projekt. Die Band erarbeitete sich mit viel Engagement und Herzblut ein Repertoire an Songs, welche ihre Fans auf eine musikalische Zeitreise durch die letzten 40 Jahre mitnehmen. Songs, die Feiern, Partylaune und schwereloses Abgehen garantieren. Das blieb nicht unbemerkt. So konnte «Timeless» im Dezember 2005 als Vorband der legendären «JANE» in Spiez aufspielen.
 
Was weiter geschah
Leider erkrankte kurz darauf Bassistin Priska Beck. Sie verliess die Band. Ein Verlust für die vier verbliebenen Jungs. Urs Gsteiger sprang für das nächste Konzert als Bassist ein. Das Zusammenspiel mit Urs und den Jungs verlief so gut, dass Urs im 2006 definitiv bei «Timeless» einstieg. Es folgten viele Auftritte und das Programm wurde stetig mit neuen Songs erweitert. Im November 2008 entschied sich Tom Moser aus privaten Gründen, die Band zu verlassen. Mit Andreas Hunziker (ehemals Plüsch) konnte Timeless die Lücke innert kürzester Zeit wieder schliessen und weiterrocken. Im Mai 2013 verliess das letzte Gründungsmitglied, Jüre Hänni, die Band. Nach einer kurzen Durststrecke fanden die zeitlosen Jungs im Herbst 2013 mit Daniel Zwahlen einen neuen Leadgitarristen.
 
The Show go’s on
«Timeless» spielt regelmässig in der ganzen Schweiz auf. Besondere Highlights der jüngeren Vergangenheit sind die internationale Biker-Party in Sumiswald (2014 ), das Thunfest auf der Hauptbühne (2015), das Brienzersee-Rockfestival (2016), aber auch unser Konzert im legendären Hotel National in Bern (2016).

Für weitere Infos: www.timeless-rock.ch
 
 
Back2Beat sind Aschy Balmer ( Gitarre, Bluesharp und Gesang), Lukas Zaugg (Bass und Gesang) und Marcel Habegger (Schlagzeug, Perkussion, Backroung-Gesang)
 
Alle drei Musiker treten seit vielen Jahren regelmässig mit verschiedenen Bands auf. Sie bringen eine unverbrauchte Spielfreude und ein Passion für die Musik der frühen Beatles mit.

Für weitere Infos: www.back2beat.info
 
 
Bermudas ist eine Party- und Coverband mit einem Songrepertoire von ca. 200 Musikstücken, bei dem garantiert für jeden Musikgeschmack etwas dabei ist. Ob Alprock, Pop, Blues, Reggae... sie bringen immer die richtige Stimmung für jede Veranstaltung.
 
Stefan Herrmann
Der Älteste und Bandleader von den Bermudas! Mit seinem speziellen Midi-Akkordeon ist er sehr vielseitig und ein wichtiger Musiker! Denn er spielt Bass (linke Hand) und Begleitung (rechte Hand) alles mit seinem Akkordeon, was sicher nicht alltäglich und einfach ist! Damit legt er den Grundstein für den op-timalen füllenden Sound! Stefan ist ein guter Stimmungsmacher, er versteht es ausgezeichnet, das Publikum von den Stühlen zu reissen! Die Stärken von Stefan ist sicher das improvisieren. Der gesamten Band ist es sehr wichtig, dass die Musikstücke immer live und nicht irgendwie gesampelt gespielt werden. Denn das ist in der heutigen Musikszene fast zur Seltenheit geworden. Er sagt: «vielleicht sind unsere Musikstücke nicht so perfekt, wie die gesampelten, aber dafür live von uns gespielt»!
 
Adrian Balmer
Er ist der Cousin von Stefan, die beiden waren auch in der Schulzeit fast jeden Tag zusammen, schon bald musizierten sie auch miteinander! Er spielt seit klei-nem Bub Schlagzeug und ist der «Chrampfer» der Band. Bei jedem Auftritt ist er immer voll dabei. Das heisst: er ist mit Leib und Seele ein Schlagzeuger mit einem enormen Taktgefühl! Der Schlagzeuger ist sicher ein ganz wichtiger Teil der Band. Ohne Schlagzeuger muss man auf die elektronischen Mittel zurückgreifen (Beispiel 1 Mann-Orchester). Er spielt immer noch auf einem akustischen Schlagzeug, weil es ihm mehr Spass macht und auch den besseren Klang hat. Auch auf der Bühne stellt es noch etwas dar. Ein akustisches Schlagzeug heisst zugleich aber auch mehr Aufwand, was das Aufstellen und Transport an-belangt. Er sagt: «mier hei üs afang drah gwahnet, ä sövel Material umma d'schleipfä». Das heisst somit, dass man beim Aufstellen und Wegräumen immer einander hilft, bis man fertig ist. Was bisher auch immer sehr gut harmonisiert, das muss hier gesagt sein!
 
Daniel Megert
Er ist der Jüngste von den Bermudas, ein Schulkollege und guter Freund von Adrian. Es ist ein einmaliger Gitarrist und versteht es ausgezeichnet zu vielen Musikstücken seine eigene Kreativität unter Beweis zu stellen. Er ist unersetzlich wegen seinen Gitarrensolos, die er immer wieder zum Besten gibt! Dazu ist er noch unser «Band-Elektriker». Als gelernter «Stromer» ist alles was mit Strom und Licht in Zusammenhang steht sein Ressort. Er versucht auch immer wieder mit dem Scheinwerferlicht das Beste herauszuholen. Da er als Gitarrist nicht so viel aufstellen muss, hat er das «Ämtli» fast automatisch gefasst. Er sagt: «Äs macht mier o Spass, das alles chönnä ds'machä, obwohl dr'Ufwand, wo mier betribä, eigentli enorm isch. So öppis macht sicher nid jedi Band, aber genau das bruchts äbä hüt, öppis einmaligs»! Er installiert die Beleuchtung der Band, was ihm immer sehr viel Freude bereitet. Vor allem bei grösseren Anlässen, da kann er sich immer so richtig mit der Beleuchtung «vertörlä»! Daniel ist immer sehr ein ruhiger Musiker und ein stiller Geniesser.

Für weitere Infos: www.bermudas.ch

Miss Berner Oberland 2015 – Impressionen

Miss Berner Oberland 2015

Die Miss Berner Oberland Wahl wurde zuletzt im 2003 in Spiez veranstaltet. Nun soll endlich nach 12 Jahren die Krone weitergegeben werden! Viele junge Frauen träumen davon Model zu werden, sind sich jedoch nicht bewusst, was alles von einem Model gefordert  wird. Die Teilnehmerinnen sollen einen ersten Eindruck erhalten und lernen mit der Nervosität und dem Druck umzugehen.

Während der Show werden die Kandidatinnen in drei Durchgängen verschiedene Kleider präsentieren. Es wird jedoch nicht nur das Aussehen und die Ausstrahlung gewertet. Die Jury wird den Kandidatinnen diverse Fragen über Gott und die Welt stellen und somit können die jungen Frauen auch Köpfchen und Spontanität beweisen.
 
Der Anlass soll jedoch nicht nur für die Teilnehmerinnen ein beeindruckendes Erlebnis sein, sondern auch für die Gäste des Events. Familie und Freunde sollen an diesen Tag «ihre» Kandidatin unterstützen und ein tolles Programm erleben.
 
Insgesamt soll der Event ein Anlass für alle sein. Mit einem gewissen Fashion Flair der zum Berner Oberland passt, nicht zu viel und nicht zu wenig. Es soll ein Treffpunkt für Familie und Freunde sein, ein Ort wo man alles rund um sich vergisst und die schönen, jungen Frauen bewundern und anfeuern kann.
 
Jetzt Anmelden!
Möchtest du die nächste Miss Berner Oberland sein, dann sichere dir noch heute deinen Platz für das Casting am 22. August 2015. Anmeldeschluss ist der 10. August 2015 (Poststempel).
 

bildschirmfoto_2015-10-12_um_10.21.04.png
logo_miss_berner_oberland.jpg

Die Anmeldung kannst du uns per Mail oder per Post zustellen:
info@emotions4you.ch

Emotions4you
R. Baumann
Florastrasse 29
3800 Interlaken

Partner/Sponsoren
IGA
Jungfrauzeitung
City Hotel Oberland
Nail Lounge Thun
Komang Designs

Die Jury
Sobald die Jury Mitglieder offiziell sind, werden wir diese hier ausführen.

Termine
Anmeldeschluss : 10. 08. 2015 (Poststempel)
Casting: 22. 08. 2015 (City Hotel Oberland, Interlaken)
Finale: 22. 11. 2015 (IGA, Kursaal Interlaken)

Kontakt/Organisation
Emotions4you
Events&More
Florastrasse 29
3800 Interlaken

Raphaela Baumann
+41 79 340 05 30

info@emotions4you.ch
www.emotions4you.ch

> ARTIKEL IN DER JUNGFRAUZEITUNG

Öffnungszeiten
18.–22. Oktober 2017

Mittwoch–Freitag14–22 Uhr
Samstag12–22 Uhr
Sonntag12–18 Uhr